Mehr Licht, mehr Sicherheit?

Mehr Licht, mehr Sicherheit?

Eigentlich klingt es logisch: mehr Licht bedeutet auch mehr Sicherheit. Wir nehmen mehr als 80% unserer Informationen optisch auf und da unsere Nachtsicht nicht die beste ist, hilft uns Licht bei Nacht bei der Orientierung. Daher gibt Licht ein Gefühl von Sicherheit.

Licht zieht uns auch an. Wir gehen gerne an Orte, die beleuchtet sind. Nicht nur der Sicherheit wegen, sondern weil wir dann das Gesicht unseres Gegenübers besser erkennen können – ein wichtiger Bestandteil unserer Kommunikation. Wo Licht ist, sind also auch Menschen.

Diese Erfahrung machen auch immer mehr Stadtverwaltungen, wenn sie Beleuchtung installieren. Beleuchtete Parkplätze beispielsweise werden nachts gerne von Jugendlichen und Obdachlosen aufgesucht. Und das wiederum trägt nicht unbedingt dazu bei, dass sich die Besitzer der dort geparkten Autos sicherer fühlen. Auch nicht die Anwohner.

Diese Erfahrung macht jetzt die britische Stadt Copeland. Dort soll ein Parkplatz stärker beleuchtet werden. Die Anwohner reagieren mit Sorge. Sie argumentieren, dass seit der Parkplatz beleuchtet ist, Probleme mit Jugendliche, vor allem Belästigungen, Lärm und Drogenmissbrauch, zugenommen hätten. Auch fürchten die Anwohner Lichtverschmutzung in ihrem Wohnbereich durch die Lampen.

Die Stadt reagiert mit eingeschränkten Beleuchtungszeiten. Die Lampen sollen nur von 07:00 bis 20:00 angeschaltet werden. Auch sollen sie so geformt werden, dass das Licht nicht das angrenzenden Wohngebiet erreicht.

Quelle:News&Star: Extra lights on car park would lead to more anti-social problems, claim residents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.